Tel: +49 0208/44558575
Email: info@hajoevent.com

Bericht Maqueda Lodge – Krüger National Park

Unser Kompletter Urlaub wurde nach unseren Wünschen und Brieftasche erstellt von Frau Bielo:

Tourlane GmbH

Köpenicker Str. 126

10179 Berlin

Tel: 030 – 555 708 92

Mail: hello@tourlane.de

Web: www.tourlane.de

Betreut wurden wir sehr kompetent in Südafrika von Oskar Brown, der trotz Dienstreise immer per Handy oder WhatsApp erreichbar war und immer helfen konnte wenn wir Engpässe oder Fragen hatten.

KONTAKT
EGOLI AFRICAN DESTINATIONS
t/a Egoli Tours Pty Ltd
52 Barnet Street
Dunkley Square, 8001
Cape Town
South Africa

Dies sind lediglich unsere Erfahrungen !!!!!!!!

Ein traumhaftes Anwesen , scheinbar mitten im Nirgendwo. Anfahrt Strasse eine nicht gerade einladende Sand Strasse, in der Regenzeit auch etwas holprige Angelegenheit. Egal wie schlecht sie ist, Maqueda Lodge ist auf der Geelslang Road auf der linken Seite.

Uns erwartete ein herzlicher Empfang inklusive einem Empfangs Getränk der uns sehr gelegen kam. Kurze Vorstellung, einen Rundgang mit Erklärung der Gegebenheiten und ab zum Zimmer. Dieser hatte alles was man braucht. Bett ( für uns die besten Matratze , einfach traumhaft drauf zu schlafen ) , Badezimmer mit Dusche, kleiner Nachttisch so wie Klima Anlage…mehr braucht man nicht.

Jetzt etwas von der Anlage.Fotos erklären es einfacher.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einfach gemütlich, passt in die Umgebung. Sogar für die Raucher wurde gesorgt.

 

Ca. 8 Stühle um eine offene Lagerstelle, die Abends auch genutzt wurde. Drum herum brannten dann auch noch Paraffin Laternen.

 

 

 

 

In einem kleinen Raum war dann auch die “Bar” mit Softdrinks,Kaffee,Tee,verschiedene Biersorten und 2 Regale gefüllt mit Südafrikanischen Rot- und Weißweinen.

 

Im Hintergrund links kann man so vage den Raum erkennen. Hier haben wir das erste mal die “Ehrliche Bar” kennen gelernt. Bedeutet, jeder bedient sich selber und trägt im Buch ein was er/sie entnommen hat. Vertrauenssache. Diese Bar war dann auch 24 Stunden geöffnet. Bei Abreise wurde dann Abgerechnet.

 

 

Was das Personal angeht……alle, vom Gärtner, zur Köchin und Personal bis zu den Leitern…benahmen sich wie Familie. Eine enge Zusammenarbeit die sich auch auf das Klima in der Lodge bemerkbar machte. Es wurde gearbeitet ohne zu meckern oder auf die Uhr zu schauen wann Feierabend war….den gab es erst wenn alle Gäste zu Bett gegangen waren. Der einzige der wirklich etwas früher zu Bett ging war James, unser Safari-Fahrer. Er musste ja jeden Morgen sehr früh raus. Verständlich. Auch wir als Gäste fühlten uns sofort wie Teil der Familie. Man hat gemerkt sie machten diese Arbeit aus Überzeugung und nicht des Geldes wegen.

Wir hatten auch Grillabende, die etwas im Hintergrund gehalten wurde. Leider keine Fotos vorhanden. Natürlich auch bei offenem Grill , gedämpftem Licht , Paraffin Lampen und gesanglicher Ankündigung der Köchin. Also keine Menükarte, sondern Musikalische Ankündigung. Schräg, aber passte einfach dazu. Zum Glück kochte sie besser als was sie gesungen hat…und das konnte sie. Daumen hoch, alles hat geschmeckt.

Morgens war Safari angesagt. 04:30 Uhr Frühstück ( Kaffee oder Tee für mehr reichte es nicht, Frühstück gab es später ), Abfahrt 04:45 Uhr. Ab zum Krüger Park 15 Minuten entfernt. Am besten je nach Jahreszeit leichte Jacke mit nehmen, könnte auf der Fahrt kühl werden da das Fahrzeug offen war. Bei gutem Wetter auch an Sonnenschutz denken.

In der Regel werden die “Normalen” Tiere übergangen. Man sieht sie oft genug. Also durch fahren weg von den Touries in Gegenden in denen die Big 5 öfters gesichtet werden. Morgens sieht man diese eher als wenn die Sonne brennt. Etwa 9 Uhr geht es dann in ein Lager im Krüger Park und es wird das mitgebrachte Frühstück ausgepackt. Kaffee/Tee ,Fruchtsaft, Apfel, Früchte mit Quark im Glas, Selbst gebackenes und Früchteriegel. Hat auf jeden Fall gereicht. Dann wieder raus Tiere suchen. Zurück ins Camp zwischen 14:30 Uhr und 16 Uhr, kam auf die Sichtungen an.

Auch wenn wir keinen Leoparden gesehen haben, hat es riesen Spaß gemacht. Was uns an James dem Fahrer gefallen hat, er hat auch für Pflanzen, Kleintieren und Vögel angehalten und alles erklärt. Denn obwohl alle die Big 5 sehen wollen…..es sind nicht die einzigen im Park. Angefangen von der Vegetation zu Beutetieren, Aasfressern und all die anderen Lebewesen im Park. Jede Frage egal wie blöd sie sich anhörte, wurde beantwortet. Es war einfach eine sehr Interessante Safari und für uns alle sehr lehrreich.

Weiter schwärmen will ich nicht mehr, aber bei dem nächsten Besuch werden wir, wenn sie Platz haben wieder dort einkehren. Andere Lodge kommt nicht in Frage. Bereicherung der 16 Tage Südafrika Reise. Danke an die Maqueda Lodge Familie.

Es gab einfach nichts zu meckern außer Stromausfälle, für die sie nichts konnten. Hoffe man bekommt das Strom-Problem endlich mal im Lande in den Griff.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.